VB6 Variable oder String erstellen...

  • VB6

SSL ist deaktiviert! Aktivieren Sie SSL für diese Sitzung, um eine sichere Verbindung herzustellen.

Es gibt 54 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von FormFollowsFunction.

    VB6 Variable oder String erstellen...

    Hi Tag zusammen,
    ich mach momentan mein fach Abi System (hatte heute meine 6 stunde)
    ich habe folgendes Problem ich möchte in eine liste ein neues Item hinzufügen
    das Problem ist nur das der Text eigendlich aus 1-2 Wörter und 3 Zahlen (0-255) besteht z.B. Dunkel Blau 72 61 139
    diese möchte ich aber später auch wieder auslesen das heißt daraus wieder "Dunkel Blau" "72" "61" "139"

    Visual Basic-Quellcode

    1. ​Private Sub Command3_Click()
    2. Text5.Text = Strings.(Text4.Text, Text1.Text, Text2.Text, Text3.Text) '<Hier liegt das problem
    3. 'Text4.Text= Name Text1-3.Text=0-255 (RGB)
    4. List1.AddItem Text5.Text
    5. Text4.Text = ""
    6. Text4.SetFocus
    7. End Sub


    Oder gibt es eine einfachere Methode simple geschrieben und gut nachvollziehbar
    :?: :/

    Visual Basic-Quellcode

    1. Text5.Text = Text4.Text & " " & Text1.Text & " " & Text2.Text & " " & Text3.Text)

    Dann kommt erstmal in der TextBox die Kombination aus den anderen Texten zusammen.
    Wenn Du den dann wieder aufteilen willst:

    Visual Basic-Quellcode

    1. Dim NewText() As String
    2. NewText = Split(Text5.Text, " ")

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von VaporiZed, mal wieder aus Grammatikgründen.

    ― Eine häufig von mir verwendete Abkürzung: CEs = control elements (Labels, Buttons, DGVs, ...)
    ― If Not GrammarIsOk() Then AssumeThatCodeIsOk = False
    ― »Oh, großes Spaghetticodemonster. Bitte schicke mir Durchblick! Oder zumindest eine Gabel. Oder – wenn es kein Besteck mehr gibt – zumindest Glasnudeln.«

    Immortep99 schrieb:

    User Lehrer möchte VB6 da man dort noch Skripten kann und nicht alles direkt ausgelistet wird
    Was verstehst du oder dein Lehrer unter "Skripten"?
    Was ist "alles direkt auslisten"?



    Ansonsten kann ich von vb6-Unterricht nur dringendst abraten.
    3/4 der Probleme, die hier im Forum gefragt werden hängen mit schlechten Angewohnheiten zusammen, und nicht kapierten Programmier-Konzepten, welche über vb6 eingeübt wurden.

    Die verfehlten vb6-Konzepte haften den Leuten an wie Scheisse am Schuh.
    Ein absoluter Anfänger lernt daher objektorientierte Programmierung mit vb.net schneller als einer, der zuvor von vb6 verdorben wurde.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „ErfinderDesRades“ ()

    Skripten = das schreiben von Programmen oder ähnlichem
    alles direkt auslisten = Damit mein ich das man in der alten Version mehr selber schreiben muss beim neuen hat man mehr eingaben
    aber ich würde auch lieber mit was neuem arbeiten aber unser Lehrer dachte sich bestimmt was dabei.
    Habe ihn drauf angesprochen (schon am Anfang) habe seine Argumentation vergessen hatte aber ein Sinn ^^

    ErfinderDesRades schrieb:

    Die verfehlten vb6-Konzepte haften den Leuten an wie Scheisse am Schuh.
    Ein absoluter Anfänger lernt daher objektorientierte Programmierung mit vb.net schneller als einer, der zuvor von vb6 verdorben wurde.


    Demnach glaube ich nicht das die Argumentation deines Lehrers viel Sinn hat.
    Ich kenne VB6 nicht, aber wenn Du hier im Forum mal die Beiträge der Experten liest, was sie zu VB6 Code sagen, der immer mal wieder bei einigen Leuten auftaucht, wirst Du vllt. auch so denken.
    Skripten - wie du wolle. Ich habe eine andere Definition für Script-Sprachen, und die wäre weder für vb6 noch vb.net zutreffend.
    auslisten - versteh ich immer noch nicht - "beim neuen hat man mehr eingaben"? Was denn für eingaben?
    Und bezeichne vb6 blos nicht als "alte Version" von vb.net! - Da fängts nämlich schon an, an deine Schuhe zu kleben! Kratz das ma gleich wieder ab.

    vb.net ist etwas komplett anderes als vb6 - genau daher rühren die vielen Probleme: Dass die Leuts vb.net programmieren wie vb6 - und da kommt immer nur Grütze raus.

    Immortep99 schrieb:

    unser Lehrer dachte sich bestimmt was dabei.
    ... seine Argumentation vergessen hatte aber ein Sinn
    Das glaube ich nicht, dass seine Argumentation einer logischen Prüfung standgehalten hätte.
    Die einzige passable Begründung wäre die ehrliche: Er ist weit hinter dem Stand der Technik zurück, ihm fehlt Wissen und Erfahrung, um objektorientierte Programmierung effizient vermitteln zu können.
    Jo - das wäre zwar eine passable Begründung, aber wie in Post#6 gesagt: Dann lerne lieber überhaupt keine Programmierung, weil die veralteten Konzepte, die du beim Programmieren mit vb6 einübst, die bleiben an dir kleben, und behindern dich später massiv, OOP zu verstehen.

    ErfinderDesRades schrieb:

    Was verstehst du oder dein Lehrer unter "Skripten"?
    Ich gehe mal davon aus, dass er deswegen VB6 möchte, weil es ziemlich kompatibel mit VBScript ist.

    Immortep99 schrieb:

    das man in der alten Version mehr selber schreiben muss
    Eine Methode, die viele Lehrkräfte verfolgen, um sicher zu stellen, dass nicht bequem auf (.Net) Libraries zugegriffen wird, sondern verstanden wird, wie das Problem "von Hand" gelöst wird.
    Im Studium wird deshalb manchmal auch mit C (ohne ++) angefangen.

    Die Frage, ob es in der heutigen Zeit noch zielführend ist, scheint mir philosophischer Natur zu sein.
    Zu meiner Zeit wurde das umgekehrt gemacht.
    Erst kam eine "Hochsprache", danach Assembler, um zu verstehen, was ein Compiler leistet.

    ErfinderDesRades schrieb:

    Ein absoluter Anfänger lernt daher objektorientierte Programmierung mit vb.net schneller als einer, der zuvor von vb6 verdorben wurde.
    Das ist vermutlich eine Frage der Herangehensweise.
    Ich habe mir OOP beigebracht noch bevor VB.Net oder C# aufkam.
    Man kann auch in VB6 sehr gut das objektorientierte Denken lernen und umsetzen.
    Zugegeben hat es ein paar Einschränkungen gegenüber den modernen Sprachen, aber OOP ist zunächst mal eine Frage des Designs und weniger des Compilers.
    Ich kenne genügend Leute, die es schaffen, in C# prozedural und quasi klassenlos zu programmieren.
    --
    If Not Program.isWorking Then Code.Debug Else Code.DoNotTouch
    --
    Jo, es gibt Leute, die finden automatisch den Weg in Richtung OOP. Die können evtl. durch schlechten Unterricht auch nicht so leicht verdorben werden. Aber ich denke, die sind die Ausnahme (weil es gibt ja tatsache die Menge an Code-Hurglern).
    ja, und auf eine "Philosophie-Diskussion", und ob das wirklich eine Philosophie-Frage ist (womit wohl gemeint ist, dasses egal sei, wie man vorgeht) hab ich aus leidvoller Erfahrung keinen Bock.



    @Immortep99
    vb.net community edition - aktuell ist glaub 2017.
    Wie gesagt: Kostet nix, ausser dass man beim Datenkraken ein Konto eröffnen muss, und ständig bei denen angemeldet ist, wenn man programmiert.
    Ich find das unerhört gruselig, aber wehren kann man sich dagegen nur, indem man auf visualstudio 2012 zurückgeht, oder noch besser auf visualstudio 2010.
    Für OOP lernen ist 2010 vollkommen ausreichend, nur weiß ich garnet, ob man das noch kriegt.
    auch 2012 wird nicht leicht zu finden sein, und hat ausserdem den Nachteil, dass Exceptions nicht vernünftig angezeigt werden.

    Wie gesagt: der bequeme Weg ist in die Arme des Daten-Kraken :/

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „ErfinderDesRades“ ()

    Du bringst IDE und Programiersprache durcheinander.
    "VB 2008 Express" gibt es gar nicht, sondern nur "VS 2008 Express" und das ist fast 10 (!) Jahre alt.
    Nutze "VS 2017 CE" als IDE und am besten VB.Net, oder wenn es denn sein muss vb6 als Sprache und gut is.

    FormFollowsFunction schrieb:

    Nutze "VS 2017 CE" als IDE und am besten VB.Net, oder wenn es denn sein muss vb6 als Sprache
    Es stellt sich für mich die Frage, wie ich in Visual Studio natives VB6 programmieren kann.
    Framework auf 2.0, Option Strict Off und alle Referenzen raus außer dem Microsoft.VisualBasic Namespace?
    Also quasi das genaue Gegenteil der empfohlenen Einstellungen?
    Reicht das?

    @Immortep99:
    Welche Entwicklungsumgebung verwendet ihr denn in der Schule?
    --
    If Not Program.isWorking Then Code.Debug Else Code.DoNotTouch
    --
    @FormFollowsFunction: ... Und noch verwirrender wird, dass es VB 2008 Express eben doch gibt - habich kurz nachgeschlagen ;)
    Unterschied IDE und Programmiersprache hab ich auch nachgeschlagen - da gibts keine wirklich treffenden Treffer.
    Manche erklären IDE, andere erklären Programmiersprache, aber was der Unterschied ist wird nirgends erklärt.

    Du schickst ihn da ganz schön in die Wüste, finde ich.

    @Immortep99: VirtualStudio gibt es nun tatsächlich nicht.
    Es gibt VisualStudio, aber das sagt nix, denn VisualStudio gibts sowohl für vb6 als auch für vb.net.