Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Benutzer-Avatarbild

    Da du ja nix über den Schlüssel geschrieben hast kann ich nur vermuten das dieser anhand eines Timestamps generiert wird. Und wenn 2 Verbindungen mal zufällig zur Gleichen Zeit inserten dann kann es je nach Genauigkeit des Timestamps vermutlich mal zu gleichen Werten kommen. Probier mal mit deiner Tabelle folgendes (Versteckter Text) Dauert bei mir 40 Sekunden mit allem und ist völlig ohne Threading. Würde mich mal interessieren wie das im Vgl dazu abschneidet von der Performance. LG

  • Benutzer-Avatarbild

    Das VB.NET-Quellcode (1 Zeile) blockiert den Mainthread.

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich kann dir nur empfehlen die mit Async Await vertraut zu machen und das darüber zu lösen. Dieses Pattern ist sehr simple und übernimmt die Synchronisierung für dich. Ganz grob etwa so; VB.NET-Quellcode (4 Zeilen)

  • Benutzer-Avatarbild

    Naja ich würde versuchen zu vermeiden das mehrere Projekte zum Beispiel alle das SQLite Nuget Package überhaupt benötigen. Der einzige Weg den ich mir vorstellen könnte wäre das du aus dem Hauptprojekt selbst ein NugetPackage machst und in den anderen Projekten nur dieses einbindest.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hey sorry bin zur Zeit einfach sehr busy. EF Core kann database first out-of-the box. Du brauchst halt die EFCore CLI. Für Codefirst brauchst ja auch das Migration Tool: docs.microsoft.com/en-us/ef/co…cellaneous/cli/powershell Da gibts ein Scaffold-DBContext was dir eine bestehende Datenbank ausliest und dir die Klassen baut. Sämtliche Änderungen sind dann aber halt etwas umständlich wenn man weiter database first fahren wöllte. Was wegfällt ist alles optische ala EDMX Designer usw. LG

  • Benutzer-Avatarbild

    Datenbank mit EF Core 2

    Mono - - Datenbankprogrammierung

    Beitrag

    Hi, habe es mir gerade kurz angeschaut und denke es ist eine vernünftige Umsetzung des Patterns. Auch wenn ich denke das dein Beispiel noch kein Fall für ein UoW/Repository Pattern ist. Eventuell kannst du ja ein bissl darauf eingehen, wozu/wann diese Pattern überhaupt sinnvoll sind bzw die Hintergedanken dazu. Generell sieht es ein bissl aus wie ein Fall für den SourceCode Austausch oder Tutorials. Oder was genau möchtest du mit dem Post bezwecken? LG

  • Benutzer-Avatarbild

    Nur mal so als Tip. Ein GroupBy über eine ID und dann einfach alle anderen Spalten selectest kannst du dir nie sicher sein, welche Werte in den anderen Spalten stehen. Ein OrderBy hilft da auch nicht. Eigentlich korrekt wäre es mit einem Subselect auf die gruppierten Ids der Tabelle: SQL-Abfrage (7 Zeilen) Ich wundere mich hier zwar auch wieso man überhaupt über eine ID gruppieren sollte, denn solch ein Spalte sollte eigentlich der Primärschlüssel sein und damit keinen Mehrwert durch Gruppierung…

  • Benutzer-Avatarbild

    Man kann auch mit EF Core DB First umsetzen. Zumindest für den Anfang. Es gibt bei den Tools ein Scaffold DbContext mit dem man zumindest einmalig den Code für den Context und die Entities aus einer DB erstellen lassen kann. Nur für die Migrations gibt es aktuell noch nix und dafür muss man dann Änderungen quasi manuell machen. Aber mit einem Scaffold Projekt kann man sich zumindest einfach immer alles ziehen und dann nur hin und her kopieren. Generell scheint mir Code First auf jeden Fall besse…

  • Benutzer-Avatarbild

    Wpf Commands in Menu

    Mono - - WPF und verwandte Technologien

    Beitrag

    Ja hatte nicht soviel Zeit mich damit im Moment wieder intensiver zu beschäftigen. Deine Variante erscheint mir aber auch genau wie der Erfinder erwähnt über Umwege doch auf die View zuzugreifen. Ich verwende aktuell Codebehind und habe so weiterhin keine Referenzen vom VM auf die View. (auch wenn dein Beispiel im ViewModel nur eine Referenz auf deinen Service hat. Dieser dann auf die Views.) Ich habe es noch offengelassen weil ich ggf. nochmal was posten werde. LG

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich hatte den Link eigentlich ausgetauscht. Aber iwie ist der Editor wohl etwas verbuggt und tauscht nur den Text aus. Habs jetzt im Quellcode geändert. Hier nochmal zum Entladen der Domain. docs.microsoft.com/en-us/dotne…oad-an-application-domain

  • Benutzer-Avatarbild

    Du kannst eine Assembly nicht wieder entladen. Man kann nur AppDomains entladen. Also lade Assemblies die du nur temporär brauchst in eine neue AppDomain und unloade die wenn du die Assembly nicht mehr brauchst. docs.microsoft.com/en-us/dotne…oad-and-unload-assemblies

  • Benutzer-Avatarbild

    Und wo kommst du nicht weiter? Hast du schon irgendwas probiert?

  • Benutzer-Avatarbild

    Ja ich denke das was du versuchst zu produzieren wäre kein valides JSon Format mehr.

  • Benutzer-Avatarbild

    Wenn es eine feste Zuordnung ist und keine Liste dann versuch mal das aus Rest API Newsletter2Go

  • Benutzer-Avatarbild

    Das einfachste wäre vermutlich ein Dictionary mit dem Key als Index. lG

  • Benutzer-Avatarbild

    Doch das geht wie schon beschrieben: Visual Basic-Quellcode (8 Zeilen) Der User (in dem Fall Windows Auth.) muss natürlich die Berechtigung haben

  • Benutzer-Avatarbild

    "Ohne Erfolg" heißt was? Du hast ja keine Fehlermeldung. Visual Basic-Quellcode (1 Zeile) Das hier wird nicht funktionieren. Bei einem SQL Server ist UPdate für eine Tabelle. Du scheinst mir irgendwie etwas verwirrt oder nicht ganz klar bezüglich den Begrifflichkeiten.. Für ein UPDATE Statement kann man zb: Visual Basic-Quellcode (2 Zeilen)

  • Benutzer-Avatarbild

    Sorry ich verstehe nach wie vor nicht was du möchtest. Wenn du eine Stored Procedure aufrufen willst mit Parametern geht das entweder über den ADO Command mit Visual Basic-Quellcode (20 Zeilen)

  • Benutzer-Avatarbild

    Möchtest du tatsächlich den Inhalt der Stored Procedure ändern? Woher hast du das? VB.NET-Quellcode (1 Zeile) Das hat ja nix mit einer Stored Procedure zu tun. Wenn du eine Stored Procedure ändern willst dann bräuchtest du ja irgendeinen Code der anstelle der aktuellen Stored Procedure gespeichert werden soll. Wenn überhaupt dann ginge es mit einem ADODB.Command Etwas so aus dem Kopf: VB.NET-Quellcode (5 Zeilen)

  • Benutzer-Avatarbild

    Passt die Hardwarekonfiguration so?

    Mono - - Off-Topic

    Beitrag

    2x8GB wäre sicherlich die bessere Wahl für die Zukunft. Dann hast genug für ne Weile und den Dual Channel Bonus. Ist halt ne Geldfrage

  • Benutzer-Avatarbild

    Wenn du ein Binding hast dann hast du ja auch irgendwelche Daten die gebunden sind. Ich versteh dein Problem nicht mit dem ERP System und dem Binding nicht wirklich.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hi also erstmal dein Schleifenproblem. Du kannst ja deine Integer List rückwärts durchlaufen und dann einfach ein RemoveAt im DGV (und nicht alle DGV Rows, ist ja unnötig) für jedes ListItem durchführen. Was ist denn der exakte Fehler? Werden nicht alle gelöscht? Aber ich sehe auch ein generelles Designproblem.. Ist das DGV denn gebunden? Denn eigentlich haut man die Zeilen aus der Datasource des DGVs raus und nicht aus den DGV Rows selber. Ich würde generell vermeiden die Daten iwie aus den DGV…

  • Benutzer-Avatarbild

    Glaub da wirst vermutlich einen eigenen FileOpenDialog bauen müssen. Du könntest vll versuchen einen neuen STA Thread zu erstellen. Dort das LogOn auszuführen und danach den OpenFileDialog zu öffnen. Keine Ahnung ob das klappt

  • Benutzer-Avatarbild

    Dll Problem und Verweise

    Mono - - Sonstige Problemstellungen

    Beitrag

    Wenn du ein Control als DLL erstelltst, dann damit du das darin erstellte Control wieder verwenden kannst. Es sollte dann seine Events zur Verfügung stellen, so das du Sie in deinem Form Projekt behandeln kannst. Wenn du irgendwelche Form Logik in die Usercontrol dll packen willst, dann kannst du natürlich im Konstruktor eine Windows Form verlangen oder eine spezielle Form die irgendwelche Interfaces(also Funktionen) implementiert. Das ist aber grundsätzlich "falsch" herum. Ein DLL sollte im Gru…

  • Benutzer-Avatarbild

    Also die List of Recipients muss recipient heißen. Was du brauchst is noch ein Root Objekt mit contents. Ich weiß nicht ob es je mehr contents gibt. Also entweder VB.NET-Quellcode (17 Zeilen) LG //EDIT Das genannt POCO bezieht sich übrigens einfach generell auf die Bezeichnung derartiger Klassen. Es steht für en.wikipedia.org/wiki/Plain_old_CLR_object So nennt man einfache Datenklasse ohne Vererbung die minimalistisch gehalten sind. In dem Fall könnte man sie auch DataTransferObjects nennen (dto…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich vermute mal so. Erstell dir für context und recipient eine Klasse (genannt POCO) mit den entsprechenden Properties. C#-Quellcode (10 Zeilen) Erstell ein neues Context Objekt und fülle die List of Recipients mit allen Empfängern. Dann serialisierst du das (zB mit Newtonsoft aus NuGet ) VB.NET-Quellcode (6 Zeilen) So in etwa. Habe es nicht getestet. Aber denke ca so sollte es gehen. LG

  • Benutzer-Avatarbild

    Tausend Spam Mails werden gesendet

    Mono - - Off-Topic

    Beitrag

    Das wichtige beim Relaying ist ja das es mit (verschlüsselter) Authentifizierung läuft und nur für festgelegte Absender Domains. Zitat: „​ irgendwo muss im Script ein Bug sein“ In welchem Script?

  • Benutzer-Avatarbild

    Tausend Spam Mails werden gesendet

    Mono - - Off-Topic

    Beitrag

    Es müssen keine Konten angelegt werden. Du kannst auch so einfach Mails versenden wenn irgendein Script läuft. Wenn ich mich recht erinnere hattest du das Problem bereits vor ein paar Wochen. Es gibt mehrere Möglichkeiten wie das Ganze zu Stande kommen kann. Wenn du sowas schreibst: Zitat: „"Habe gesehn das irgendwelche Scripte hochgeladen werde aber ich keinerlei Infos habe WIE ..."“ Dann hat entweder jemand Remote Zugriff auf den Server. Du hast eine Webseite die nicht sicher ist und jemand lä…

  • Benutzer-Avatarbild

    Welche MySQL Version verwendest du?

  • Benutzer-Avatarbild

    Hi, dein Problem ist ein ziemlich übliches Problem. Es gibt da mehre Ansätze, sogar ein paar ohne Join oder Subquery. Welche MySQL Version verwendest du denn? Bei 4 Millionen Datensätzen sollte ein Selfjoin eigentlich noch halbwegs schnell gehen. Hier mal das was bei MS SQL relativ schnell geht (ersetz damit dein logfile in 'JOIN logfile l ON l.linkID = b.ID'): SQL-Abfrage (5 Zeilen) Vorrausetzung ist das es nicht 2 Einträge mit der exakt selben Zeit gibt !