Registry-Pfad öffnen klappt nicht (Originaltitel war: DoNotWantToHaveSpyware)

  • VB.NET

Es gibt 63 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Coldfire.

    @Thiemo1991 Du verstehst uns leider nicht.
    Wir wollen die Personen die deine Software einsetzen vor Schaden bewahren und dich vor den Ersatzansprüchen.

    Es bleibt dabei dass du nicht wirklich weißt was in der Batch Datei passiert und wo etwas passiert. Das zeigt dein neuerliches Nachfragen was ein Key macht.
    Du stützt dich auf eine Batch von einer Person die sich nicht öffentlich zu erkennen gibt und (wenn ich so mal lese was er sonst so schreibt) leicht paranoide Tendenzen erkennen lässt. Vielleicht ist er wirklich in der IT-Security tätig, aber was da an Keys gelöscht, gesetzt oder geändert werden soll ist, mindestens, teilweise Seltsam.

    Es zeigt sich auch das mein Hinweis auf deine Testumgebung vollkommen zutreffend ist, denn du hast bei dir durch die Batch einen RegKey gelöscht (was sinnlos war) und kannst diesen Punkt deiner Software nicht mehr testen.

    Zudem möchtest du kein Protokoll darüber führen was die Benutzer geändert haben, was mehr als Fahrlässig ist. Denn nicht immer erinnert sich ein Benutzer daran was er getan hat. Schon RegEdit allein bietet die Funktion Keys zu ex- und wieder zu importieren. Also ein BackUp zu machen. Man kann auch ein komplettes BackUp der Registry erstellen.

    Es ist leider nun mal so das du mit einer solchen Software vollkommen überfordert bist. Dir fehlt einfach wissen. Sowohl die Programmierung macht dir Probleme, wie auch die Funktionen der RegKeys, die Auswirkungen der Änderungen kannst du nicht erklären.

    Leider hat sich ein Benutzer mit deinem Programm schneller das System zerschossen als er dein Programm in den Papierkorb verschieben kann. Durch die fehlende Änderungshistorie weiß der Benutzer noch nicht mal was er wieder zurückstellen muss um wieder arbeitsfähig zu sein.

    Wenn du die Leute unbedingt als Dreimillionster vor dem Sammeln der Windows Telemetrie-Daten warnen und bewahren möchtest, dann zeige den Leuten in einem Artikel / Blogpost wie sie die Änderungen mit Bordmitteln, sprich mit den von Microsoft mitgegebenen Konfigurationsoberflächen ändern.

    Nachtrag: Es ist hier zwar schon genannt worden, aber du bist bei Facebook, du nutzt Wordpress als CMS (solltest du JetPack benutzen werden noch mehr Daten gesammelt) du schickst für den Besucherzähler Daten an einen Dritten, du lädst Skripte von Google nach, laut Datenschutzerklärung nutzt du Cookies und Google Analytics, einen direkten Hinweis wenn jemand auf deine Webseite geht findet sich dazu aber nicht (vgl. Cookie-Richtline).
    Das strotzt alles nur so vor gesammelten Daten, aber den RegKey löschen ob man ein In-Place-Upgrade von Windows 7 auf 10 gemacht hat löschen.

    Die deutsche Sprache ist Freeware, du kannst sie benutzen, ohne dafür zu bezahlen. Sie ist aber nicht Open Source, also darfst du sie nicht verändern, wie es dir gerade passt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „MrTrebron“ ()

    Thiemo1991 schrieb:

    Man kann in meinem Programm alle Schlüssel wiederherstellen indem man die CheckBox abhackt und deshalb brauche ich so eine Sicherheitsfunktion nicht, weil die Sicherheit besteht ja bereits.


    Werden dann einfach alle Keys aus der Batch gesetzt? Oder wirklich nur die die entfernt wurden?
    @EaranMaleasi

    EaranMaleasi schrieb:

    für Leute die OneDrive


    Dann setzt man das Häckchen davor nicht.

    @NoIde

    NoIde schrieb:

    Werden dann einfach alle Keys aus der Batch gesetzt? Oder wirklich nur die die entfernt wurden?


    Man kann ja selber entscheiden, ob man solche Sachen entfernt haben möchte oderr nicht.