Pi 3 und TFT Touchscreen

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von petaod.

    Pi 3 und TFT Touchscreen

    Hallo zusammen,

    ich versuche aktuell den 3.2" TFT Touchscreen von JoyIT am Raspi laufen zu lassen. Auf dem Raspi läuft Xubuntu. Ich bekomme den Screen auch komplett zum laufen, jedoch bootet das System danach immer in die Konsole statt auf die grafische Oberfläche. Was kann ich tun? Folgende Anleitungen habe ich befolgt:

    - blog.fh-kaernten.at/ingmarsretro/tag/raspberry-display/
    - cdn-reichelt.de/documents/date…2_RB-TFT3.5_ANLEITUNG.pdf

    Was mache ich falsch?

    Grüße
    Jan
    Software being "Done" is like lawn being "Mowed". (Jim Benson)
    @NoIde

    Pi 3 B
    In den Logs steht nichts, wie als wäre das gewollt. Hab aber auch boot/config.txt und boot/cmdline.txt bearbeitet. Ich kann mich in der Konsole ja dann anmelden, aber ich möchte eigentlich direkt auf die GUI.
    Software being "Done" is like lawn being "Mowed". (Jim Benson)
    Hast du denn das gleiche Verhalten, wenn du den PI via HDMI an einen grossen Monitor(z.B. PC-Monitor/Fernseher mit höherer auflösung) anschliesst? Du sagst ja es läuft vrom reboot, wie startest du denn da? Hast du den kleinen Monitor auch als Standartbildschirm eingestellt?

    Was hast du in der config.txt und in der cmdline.txt geändert? Unter Ubuntu gibt es doch auch die /etc/default/grub, dort kann man auch einstellen das man nur ein Terminal haben will.

    Cloud Computer? Nein Danke! Das ist nur ein weiterer Schritt zur totalen Überwachung.
    Bin Immer noch auf der suche nach dem Psychologen dir mir mich erklären kann.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „NoIde“ ()

    Durch Zauberhand hat es jetzt doch irgendwie geklappt. Hab die Karte mal neu formatiert und mitm Disk Imager neu geschrieben, dann nochmal die Steps durchgeführt und vorher noch nen apt-get upgrade gemacht. Merkwürdig aber interessant.
    Software being "Done" is like lawn being "Mowed". (Jim Benson)
    @r0tzi

    Windows läuft auf Raspis nicht (zumindest nicht so wie du es dir vorstellst). Und von Wine halte ich nichts. USB Tastatur, aber eine Bildschirmtastatur lässt sich nachrüsten. Die Touchfunktionen sind mir eigentlich relativ egal, das Display mit dieser Größe war im Angebot.
    Software being "Done" is like lawn being "Mowed". (Jim Benson)
    Windows auf Raspi, das wünschen sich viele. Gibt aber nur Win10 IoT Core, das hat MS aber nicht so gebaut wie es viele Windowsjünger gern gehabt hätten.

    golem.de/news/windows-10-iot-c…rry-pi-2-1505-113859.html
    Cloud Computer? Nein Danke! Das ist nur ein weiterer Schritt zur totalen Überwachung.
    Bin Immer noch auf der suche nach dem Psychologen dir mir mich erklären kann.
    Hallo!
    Ich hab mir mal den Golem-Link angesehen... Ich kann das in keinster Weise bestätigen was dort steht... WinIoT wir per Tool auf eine Karte geschrieben und Fertig. Karte rein, Raspi starten und ein paar Minuten warten bis alles fertig ist. Danach kann man seine Anwendungen dort laufen lassen. Direkt aus dem VS heraus inkl. Debug.

    Highlight: Apps lassen sich sowohl am Desktop als auch unter WinIoT ausführen. Durch die XAML-Oberfläche passt sich die Oberfläche auf den jeweiligen Monitor an wie man es vom Rechner gewohnt ist. Der Vorteil ist: Man muss überhaupt garnix einstellen und kann sofort irgendwas drauf laufen lassen. Zusätzlich stehen viele Verbindungen zur Verfügung wie PowerShell, SSH, usw. usf. Auch enthalten ist der Resourcenmonitor/Gerätemanager genauso wie am DesktopPC.

    Einzige Einschränkung: Es ist nur eine Oberfläche darstellbar. Dafür aber beliebig viele sogenannte Hintergrund-Apps. Diese können wiederum miteinander Kommunizieren um Daten auszutauschen. Es gibt genauso wie am Rechner Updates und somit hat das WinIoT die selbe Buildnummer wie am PC.

    X86-Anwendungen lassen sich sogar am Raspberry ausführen, wobei ich das selbst noch nicht ausprobiert habe. Ansonsten können alle im VS angebotenen Programmiersprachen verwendet werden (C#, VB, JS, TS, C++).

    Wer sich gern mal einen überblick Verschaffen möchte: docs.microsoft.com/en-us/windows/iot-core/

    Ich möchte nicht Werbung für MS machen. Ich möchte nur klarstellen, dass der Eindruck, welchen ich schon oft in der Presse wiedergefunden hat nicht stimmt.

    Mein persönlicher Eindruck ist, dass es sich um ein durchgängiges System handelt welches die selben Möglichkeiten bietet wie ein PC, ohne jedoch ständig auf die aus Linux bekannte Kommandozeile zurückgreifen zu müssen. Ich habe auch schon mal mit Linux am RPi was gemacht, aber das ganze als sehr kompliziert empfunden. Ich fand es einfach meine VB und mittlerweile auch C# Programme wahlweise am PC oder am RPi laufen zu lassen. Ich kann keinerlei Unterschied feststellen. Aber vielleicht hat ja jemand einen anderen Eindruck. Würd mich interessieren.

    Grüße
    Der Beitrag wurde aus 100% wiederverwendbaren Elektronen erstellt!

    wolfi_bayern schrieb:

    vielleicht hat ja jemand einen anderen Eindruck
    Nein.
    Ich kann deinen positiven Eindruck nur bestätigen.
    Meine Erfahrung ist jetzt allerdings auch schon wieder zwei Jahre alt und bezieht sich auf einen Pi2 und eine der ersten Win-IoT-Versionen.
    Seither hatte ich keinen Raspberry mehr in der Hand.
    Ich vermute allerdings, dass sich in der Zwischenzeit eher noch Komfort-Verbesserungen etabliert haben.

    Aber ich kann vestehen, dass jemand, der aus dem Linux-Umfeld kommt, Anlaufschwierigkeiten bekommt.
    Der von @NoIde verlinkte Artikel (aus der Anfangszeit von Win10-IoT) drückt letztendlich auch genau das aus.
    Es ist eben ein Windows und kein Linux.
    Mit allen Vor- und Nachteilen.
    --
    If Not Program.isWorking Then Code.Debug Else Code.DoNotTouch
    --