Übergabe von variablen

  • VB.NET

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ErfinderDesRades.

    Übergabe von variablen

    hallo, an die community.
    Bin VB Anfänger und habe mal eine Frage. Ich kann so einfach Programme bereits schreiben so wie einen Taschenrechner.
    Die Frage ist folgende: Ich habe zwei Formen erstellt und ein Modul. in dem ersten fenster soll ein Wert eingetragen werden z.B. in ein Richtext. Der eingegebene Wert soll in das Modul übertragen werden dort ausgewertet werden durch eine addition z.b. und dann als Ergebniss in Form zwei ausgegeben werde. dachte das ich es hinbekomme wenn
    ich alle Variablen public mache aber das scheint nur in eine Richtung zu funktionieren. Ich kann alle Public variablen die sich im Modul befinden in den Formen einsätzen aber nicht umgekehrt. Ich hoffe dass das eingigermaßen verständlich ist. Danke!

    *Thema verschoben* ~NoFear23m

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Nofear23m“ ()

    @feierer Willkommen im Forum. :thumbup:
    Lass das mit dem Modul sein, da müsstest Du erst die Instanzen der Forman reinreichen, bevor Du von dort nach einer Form was übergeben kannst.
    Nimm nur Forman, da ist das wesentlich einfacher.
    Und:
    Verstehe zunächst diesen Thread:
    Dialoge: Instanziierung von Forms und Aufruf von Dialogen
    Falls Du diesen Code kopierst, achte auf die C&P-Bremse.
    Jede einzelne Zeile Deines Programms, die Du nicht explizit getestet hast, ist falsch :!:
    Ein guter .NET-Snippetkonverter (der ist verfügbar).
    VB-Fragen über PN / Konversation werden ignoriert!
    Die Antwort die ich gesucht hatte war eigentlich ganz einfach.
    Variable test aus Form1 eins intigriert man in Form2 mit form1.text= variable2 z.b.
    Ok trozdem danke!
    Mittlerweile hänge ich bei der nächsten Frage.

    Ich möchte das beim starten des Programms bestimmte Textboxen bereits mit Variablen vorausgefüllt sind mit denen das Programm standartmäßig arbeitet.
    Der Nutzer sollte diese aber bei Bedarf ändern können. Wie geht das?

    feierer schrieb:

    in Form2 mit form1.text= variable2 z.b.

    Nein, so ist das nicht richtig !

    RodFromGermany schrieb:

    Verstehe zunächst diesen Thread:
    Dialoge: Dialoge: Instanziierung von Forms und Aufruf von Dialogen
    @FormFollowsFunction Leider.

    feierer schrieb:

    Mittlerweile hänge ich bei der nächsten Frage.
    Zeugt von Beratungsresistenz. ;(
    Falls Du diesen Code kopierst, achte auf die C&P-Bremse.
    Jede einzelne Zeile Deines Programms, die Du nicht explizit getestet hast, ist falsch :!:
    Ein guter .NET-Snippetkonverter (der ist verfügbar).
    VB-Fragen über PN / Konversation werden ignoriert!

    feierer schrieb:

    Ganz einfach.
    Mit dieser Einstellung wird Dir hier nicht gern geholfen werden.
    Falls Du diesen Code kopierst, achte auf die C&P-Bremse.
    Jede einzelne Zeile Deines Programms, die Du nicht explizit getestet hast, ist falsch :!:
    Ein guter .NET-Snippetkonverter (der ist verfügbar).
    VB-Fragen über PN / Konversation werden ignoriert!
    Denke wie ein Wissenschaftler! Die einfachste Lösung ist die beste und so lange gültig bis eine neue Lösung da ist. Wenn man jemals angefangen hat zu programmieren dann weis man dass man erst fünf Schritte zurück machen muss um einen vor zu machen. Ich werde noch 1000 Fehler mache und 100x ein neues Projekt erstellen bis ich halbwegs das Programm habe das ich brauche. Mir fehlt noch sehr viel Grundwissen und sehr viel hintergrund und genau deswegen brauche ich erstmal kurze knackige Antworten. Und eines kann ich versprechen. Am Ende bin ich derjenige der hilft. Ich habe mir 5 CNC Steuerungen selbst beigebracht Zwei CAM Systeme ein CAD System und eine SPS Sprache. Ich weiß ganz genau wie ich lernen muss und jeder lernt anders und unhöflich bin ich nicht geworden ich habe mich für die Antwort freundlich bedankt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „feierer“ ()

    feierer schrieb:

    Denke wie ein Wissenschaftler! Die einfachste Lösung ist die beste
    Dann von mir als Naturwissenschaftler: Deine scheinbar einfache Lösung wird früher oder später für Verwirrung sorgen, aber bis es soweit ist, nur zu.

    feierer schrieb:

    und so lange gültig bis eine neue Lösung da ist.
    Diese Lösungen gibt es bereits. Sie sind zwar nicht neu, da sie schon gepostet wurden, aber besser sind sie, da sie keine Überraschungen mit sich bringen. Aber ich greife zu weit Deinem Lernprozess vor - den ich auch hinter mir habe. Bei mir sind es zwar nur 25 Jahre Chaosprogrammierung, bis die ersten echten Erleuchtungen kamen, aber ich habe es größtenteils hinter mir. Obwohl. Ich arbeite seit über 2 Jahren dran, meine Erkenntnisse zu nutzen und meine alten Programme umzuschreiben. Und es wird noch lange dauern, bis ich damit fertig bin. Hätte ich nur vorher mehr gewusst. Aber ich schweife ab.

    feierer schrieb:

    Ich möchte das beim starten des Programms bestimmte Textboxen bereits mit Variablen vorausgefüllt sind mit denen das Programm standartmäßig arbeitet.
    Der Nutzer sollte diese aber bei Bedarf ändern können. Wie geht das?
    Indem Du in den Form_Load-EventHandler oder Form_Shown-EventHandler eben schreibst:

    VB.NET-Quellcode

    1. MyTextBox.Text = MyVariable.ToString
    (Wenn es kein String ist. Stichwort Option Strict On)
    Und wenn es zurück in die Variable gehen soll:

    VB.NET-Quellcode

    1. MyVariable = DirectCast(MyTextBox.Text, DatentypVonMyVariable) '*

    *die Umwandlung ist aber stark vom Typ von MyVariable abhängig, allgemeingültig würd ich daher diese "Lösung" nicht bezeichnen; spätestens bei komplexen (also zusammengesetzten) Variablentypen ist nämlich Schluss.
    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „VaporiZed“, mal wieder aus Grammatikgründen.

    Häufig von mir verwendete Abkürzungen: CEs = control elements (Labels, Buttons, DGVs, ...) und tDS (typisiertes DataSet)
    Aufgrund spontaner Selbsteintrübung sind all meine Glaskugeln beim Hersteller. Lasst mich daher bitte nicht in den Spekulatiusmodus gehen.
    Ich weiß das meine Lösung früher oder später für Verwirrung sorgen wird. Ich werde alles verwerfen früher oder später. Ich werde aber zumindest wissen wie es nicht geht und auch das ist ein Lernvorgang. Im Moment hat e weiter geholfen. Danke für die Antwort bezüglich meiner zweiten Frage werde ich mal probieren

    feierer schrieb:

    Denke wie ein Wissenschaftler!
    Bin ich. Tue ich.
    Nebenbei bin ich Softwareentwickler und denke daher problem- und objektorientiert.
    =====
    Ich bin dann mal weg hier.
    Falls Du diesen Code kopierst, achte auf die C&P-Bremse.
    Jede einzelne Zeile Deines Programms, die Du nicht explizit getestet hast, ist falsch :!:
    Ein guter .NET-Snippetkonverter (der ist verfügbar).
    VB-Fragen über PN / Konversation werden ignoriert!

    Neu

    feierer schrieb:

    Ich möchte das beim starten des Programms bestimmte Textboxen bereits mit Variablen vorausgefüllt sind mit denen das Programm standartmäßig arbeitet.
    Der Nutzer sollte diese aber bei Bedarf ändern können. Wie geht das?
    https://www.vb-paradise.de/index.php/Thread/80690-Settings-richtig-verwenden-an-Settings-binden/