Kunden- / Gästeprogramm

Es gibt 10 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von MrTrebron.

    Kunden- / Gästeprogramm

    Hallo zusammen, ich poste dies im Offtopicbereich, da ich noch kein richtiges Ziel habe.
    Wie viele von euch wissen, bin ich eher dabei, Grafik- und Medienprogramme zu schreiben. Ich habe mich noch nie mit Datenbanken befasst...Zukünfig (ab dem 1.7.) will ich den Schritt machen und ich wollte euch gerne bitten, ob ihr mir ein paar Schlagwörter geben könntet :) weil ich lese hier immer nur „typisiertes Dataset”...

    Also nehmen wir grob an, an der Hotelrezeption will eine Mitarbeiterin 1) neue Gäste einbuchen. Diese bleiben so und so lange. 2) Ein weiterer Gast bestellt telefonisch und fragt an, ob noch eine Suite frei ist am xx.yy.2020. 3) Ein Gast beschwert sich und muss in ein anderes Zimmer umgebucht werden. 4) Umbenennung von Namen und 5) die Stati (Vollpansion, Halbpansion, Restaurantreservierung etc) sollen sichtbar sein. Vielleicht ne richtige Kundennummer anlegen? 6) Mehrere Accesslevel und Entscheidungsgewalt. 7) anschaubare Info, ob das Zimmer jetzt frei ist, oder ob die Reinigungsdame drin ist

    Macht gerne noch mehr Vorschläge.

    Dies alles soll in einem Programm möglich sein. Was braucht man dafür (Software und Hardware)? Wie sind die Strukuren
    ich meine, wie muss man das alles speichern?

    Ich lasse das mal für Diskussionen offen; ich habe, wie gesagt, noch andere Sachen vorher zu erledigen.


    Viele Grüße,

    Bartosz


    Na dann wieso du wohl nicht um eine Client-Server Geschichte Rum kommen.
    Grundsätzlich könnte Entity Framework auch auf ein Dataset losgehen, aber es empfiehlt sich dann wohl eher eine Datenbank (Locking, Transaction, Backup) mit einem Serverdienst (Rest API zum Beispiel).
    Eine Client App die dann beliebig oft installiert werden kann und die API anspricht. Könnte aber auch eine WebApp ( z.B. Angular) sein.
    Die deutsche Sprache ist Freeware, du kannst sie benutzen, ohne dafür zu bezahlen. Sie ist aber nicht Open Source, also darfst du sie nicht verändern, wie es dir gerade passt.
    Danke soweit.
    Ok, einmal zur Sicherheit: Ich will das Ganze programmieren; in VB.Net. Und dazu brauche ich die Basics. Entschuldige die Nachfrage:

    Was für ein Projekt sollte man am besten aufmachen (s. Bild), wenn wir sagen, es wird ne Datenbank?

    Könntest du dies bitte anders erklären, was das macht?
    aber
    es empfiehlt sich dann wohl eher eine Datenbank (Locking, Transaction,
    Backup) mit einem Serverdienst (Rest API zum Beispiel).

    Bilder
    • welche art von projekt - Kopie.jpg

      109,96 kB, 1.021×704, 23 mal angesehen

    Bartosz schrieb:

    Ich will das Ganze programmieren; in VB.Net. Und dazu brauche ich die Basics.


    Dann würde ich dir empfehlen anstatt mit so einem Mammutprojekt anzufangen dir ein Buch zu schnappen und erstmal klein anzufangen.
    Arbeite dich in allem hinein und starte dann wenn du selbst weißt jetzt bin ich soweit das zu machen.
    Ansonsten wirst du am Ende irgendwas hingewurschteltes da haben was so halb irgendwie funktioniert und nur Probleme damit haben.
    Ausserdem wirst du für so etwas wenigstens mal einen Plan brauchen denn mit einfach los programmieren wird das denke ich auch nichts werden.

    Nicht böse gemeint. Habe das nur schon öfter gesehen das man ohne irgendwelche Basics und Plan anfängt - meist scheitert das Projekt dann.
    Grüße , xChRoNiKx

    Nützliche Links:
    Visual Studio Empfohlene Einstellungen | Try-Catch heißes Eisen
    @Bartosz: Ein tDS ist zwar gut für den Einstieg, aber wenn Du wirklich zeitnah ein Datenbank-gebundenes Projekt erzeugen musst, rate ich ebenfalls zu Entity Framework. Damit dürften sich anfangs alle SQL-Geschichten umgehen lassen. Zum Projekttyp: Naja, wie immer: Was passt. Wenn Du GUI+VB.Net haben willst, dann eben Windows Forms-App/WPF + .NET-Framework/.NET-Core. Was Du eben kennst/kannst.
    Für Entity Framework kenn ich auf Anhieb nur das hier, ist aber ganz sinnvoll:

    DevCouch: Einstieg in EF6
    Channel 9 von MSDN - Entity Framework Core (die Videos mit Robert Green und Phil Japiske)
    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „VaporiZed“, mal wieder aus Grammatikgründen.

    Häufig von mir verwendete Abkürzungen: CEs = control elements (Labels, Buttons, DGVs, ...) und tDS (typisiertes DataSet)
    Aufgrund spontaner Selbsteintrübung sind all meine Glaskugeln beim Hersteller. Lasst mich daher bitte nicht in den Spekulatiusmodus gehen.
    Für ein reines Verwaltungsprogramm fürs Büro würde ich Win Forms vorschlagen (weil ich mich mit WPF nicht auskenne). Zur Datenhaltung nehme ich meist einen Microsoft SQL Server. Der kann alles was man so braucht und die Express Variante ist kostenlos.

    Hier im Forum wir oft auf das typisierte DataSet verwiesen, vor allem wenn man als Anfänger mit Datenbanken arbeiten will. Ich selbst habe das noch nie verwendet, es erscheint mir aber teils zu unflexibel und fummelig... Zudem empfinde ich SQL deutlich mächtiger. Wobei ich immer Multi User Anwendungen programmiert habe, da ist ein TDS halt nicht für geeignet.

    Komme mit Win Forms, SQL und MS SQL Server wunderbar zurecht und konnte bisher alles umsetzen was ich benötigt habe...
    "Gib einem Mann einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag. Lehre einen Mann zu fischen und du ernährst ihn für sein Leben."

    Wie debugge ich richtig? => Debuggen, Fehler finden und beseitigen
    Wie man VisualStudio nutzt? => VisualStudio richtig nutzen
    @xChRoNiKx
    Nicht böse gemeint. Habe das nur schon öfter gesehen das man ohne irgendwelche Basics und Plan anfängt - meist scheitert das Projekt dann.
    Alles gut :) Ein bissl programmieren kann ich ja, nur ich musste einmal abklären, wie das machbar ist. Ist ein Mammutprojekt, keine Frage.

    @VaporiZed Ok, dann werde ich micht zu Entity Framework belesen. Danke für die Links! Aber müssen tu ich nicht. Freiwillig.

    @mrMo Ok danke

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bartosz“ ()

    Ich kann dir zumindest die Tutorials von @ErfinderDesRades über die VierViews ans Herz legen. Da wird auch mit dem Typisierten Dataset gearbeitet. Da kann man schon mal eine Menge über das Konzept realtionale Datenbank lernen. Er hat auch ein 3 Teiliges Tutorial in Englisch geschrieben (habe den link grade nicht parat da ich vom Hand schreibe) was relationale Datenbank abhandelt. Auch wenn das TDS nicht deinen Anforderungen entspricht kann man damit aber die Basics lernen. Mir jedenfalls hat es geholfen.
    Rechtschreibfehler betonen den künstlerischen Charakter des Autors.
    Zum Projekttyp ist ja schon einiges gesagt.

    Man kann wie @Akanel vorschlägt dich die Videos rein ziehen und einen Anriss von Relationen zu bekommen, bekommt aber one ganze Menge tDs Overhead gleich mit.
    Mit Entity Framework oder einem anderen ORM werden für dich die Daten beim Programmieren zu Objekten. Was für eine Objektorientierten Programmiere, aus meiner Sicht, das angenehmste ist.

    Mit Ef kannst du die Datenbank ganz dem Framework überlassen und kümmerst dich um deine Objekte
    Die deutsche Sprache ist Freeware, du kannst sie benutzen, ohne dafür zu bezahlen. Sie ist aber nicht Open Source, also darfst du sie nicht verändern, wie es dir gerade passt.