Datengebundene Textbox als Eingabefeld

  • VB.NET

Es gibt 24 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ErfinderDesRades.

    Neu

    ErfinderDesRades schrieb:

    Den Fehler kann ich höchstwahrscheinlich ja nur dadurch beheben, dassich die Persistance richtig einbau.


    Wow, vielen dank wenn Du das wirklich machen würdest.

    ErfinderDesRades schrieb:

    Aber wie gesagt: WinRar installiere ich nicht dafür - Zip ist für dich keine Option?


    doch doch, Winrar kann auch ZIP Dateien erstellen.
    Dateien
    • Projektmappe.zip

      (1,45 MB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    Mit freundlichen Dinges

    Lupus
    P-S: bei allen meine Fragen beziehen sich auf das arbeiten mit Visual Studio 2019 auf Win 10/64 bit und MySQL

    Neu

    habs mal gebastelt. Allerdings das Mainform ganz neu gemacht.
    Du stehst aber noch ganz am Anfang, und musst scheints erst noch dieses erlernen: Visual Studio - Empfohlene Einstellungen

    Auch die DB scheint mir vermurkst - ich kann sie allerdings niht wirklich inspizieren (hab kein Access-Frontend installiert).
    Aber dass alle Tabellen mit 'tbl' anfangen ist Unfug und ein schlechtes Zeichen.
    Ein anderes schlechtes Zeichen ist die komplette Abwesenheit von DataRelations im Dataset. Wenn in der DB tatsächlich dementsprechend überhaupt keine Relationen (alias 'Beziehungen') eingerichtet sind, kann man das kaum als 'relationale Datenbank' bezeichnen - dann ists ja nur ein Haufen Tabellen.

    Von daher solltest du dieses hier sorgfältigst(!) durcharbeiten und beherzigen: codeproject.com/Articles/10309…l-Datamodel-for-Beginners
    Und auch die Folge-Artikel.

    Das Datenmodell ist die Basis einer Anwendung.
    Es existiert zunächstmal im Kopf. Dann in der Datenbank. Dann im typDataset.
    Bei einer DatasetOnly-Anwendung spart man sich viel viel Aufwand (zB diesen ganzen Thread) - weil man sich die Datenbank spart.

    Es ist unmöglich auf einem kranken Datenmodell eine gesunde Anwendung aufzubauen.

    Neu

    ErfinderDesRades schrieb:

    Auch die DB scheint mir vermurkst - ich kann sie allerdings niht wirklich inspizieren (hab kein Access-Frontend installiert).

    Du Urteilst etwas zu früh

    ErfinderDesRades schrieb:

    Aber dass alle Tabellen mit 'tbl' anfangen ist Unfug und ein schlechtes Zeichen.

    Das ist bei Access Entwicklung Standard. Siehe z.B. hier access-tutorial.de/namenskonventionen.htm Da die Datenbank ja incl. Daten schon über 20 Jahre besteht (logischerweise immer mal wieder angepasst), sah ich jetzt keinen Grund das zu ändern.

    ErfinderDesRades schrieb:

    Ein anderes schlechtes Zeichen ist die komplette Abwesenheit von DataRelations im Dataset. Wenn in der DB tatsächlich dementsprechend überhaupt keine Relationen (alias 'Beziehungen') eingerichtet sind, kann man das kaum als 'relationale Datenbank' bezeichnen - dann ists ja nur ein Haufen Tabellen.

    Es ist ja nur ein klitzekleines Probeprojekt um das zu verstehen was mir von dir Empfohlen wurde. Daher ist ja auch nur eine Tabelle davon von Bedeutung. In der Access Anwendung gibt es jede Menge DataRelations
    Ist denn eine DataRelations notwendig um das mit dem Dataset->Db zu verstehen? Wäre nun auch kein Hexenwerk das noch rein zu packen.

    ErfinderDesRades schrieb:

    Das Datenmodell ist die Basis einer Anwendung.
    Es existiert zunächstmal im Kopf. Dann in der Datenbank. Dann im typDataset.

    In dem Fall baue ich eine sehr gut laufende Access Anwendung um in eine VB.NET Anwendung, von daher sind alle Tabellen und Beziehungen schon vorhanden.
    Der Umbau wird nur deshalb gemacht, weil Access nicht mit Datenbanken arbeiten kann, die nicht im Intranet liegen. Nur über ODBC Driver, jedoch ist das viel zu langsam.
    Mit freundlichen Dinges

    Lupus
    P-S: bei allen meine Fragen beziehen sich auf das arbeiten mit Visual Studio 2019 auf Win 10/64 bit und MySQL

    Neu

    Lupusverlach schrieb:

    Ist denn eine DataRelations notwendig um das mit dem Dataset->Db zu verstehen?
    Nein - es funzt nun ja (oder?).
    Das ist ja schoma die wichtigste Vorraussetzung, um sich Dataset->Db - Verständnis zu erarbeiten.

    Nee - bin ich heilfroh, dass die Db nicht so ist, wie sie dem Dataset nach aussieht.

    Beachte, dass zwischen Dataset->Db - Verständnis und dem Verständnis der AnwendungsEntwicklung mit typDataset ein himmelweiter Unterschied besteht.

    Und für eine sinnvolle AnwendungsEntwicklung sind DataRelations unabdingbar.
    Eine banale Anforderung wäre, einen Kunden anzuzeigen, seine Bestellungen inklusive aller darin bestellten Artikel.
    Wie gesagt: banal - wenn DataRelations da sind.
    Aber annähernd unmöglich, wenn nicht.



    So, ich hab jetzt die Namenskonventionen überflogen.
    Ja, für ein Access-Frontend mag das gelten.
    In einer .Net-Anwendung werden von der Acces-Datenbank aber nur die Tabellen benutzt.
    Keine Access-BuildIn-Queries, Access-BuildIn-Berichte, Access-BuildIn-Formulare, Access-BuildIn-Module, Access-BuildIn-Klassenmodule.
    Von allen diesen Dingen bleiben nur die Tabellen übrig, und somit gibt es nichts unterschiedliches mehr, was durch ungarische Notation unterschieden würde.
    Und in einer typisierten Sprache wie vb.net ergibt es auch keinen Sinn, datentypen durch Prefixe kenntlich zu machen.
    Das ist nur unleserlich - die Typ-Sicherheit wird durch andere, viel wirksamere Mechanismen gewährleistet.

    Wie gesagt: studiere sorgfältig das gegebene Tutorial.