Was ist in Österreich los ?

Es gibt 89 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Tsuyo.

    @kevin89:
    Willst du ihn auch noch brutal hinrichten oder wie?

    Nein, ich wollte das nur mal gesagt haben. Nebenbei: Was der mit den Frauen gemacht hat ist auch brutal. Da wären wir aber wieder bei der Auge um Auge Sache. Erhängen -> im Normalfall schnell vorbei. 40 Jahre -> alles andere als schnell vorbei. Und: Beim Erhängen im Normalfall wird dem Mann ja kein großes Leid hinzugefügt. 40 Jahre misshandelt zu werden fügt jemandem aber gewaltiges Leid hinzu.
    (Nur um mal die Relationen zueinander zu zeigen)


    Das fällt für mich unter

    Zitat
    Fairer Prozess

    Das muss berücksichtigt werden und das passiert auch.

    Ok. Damit bin ich einverstanden.

    Losgelöst von allen Handlungen hat die Frau natürlich was falsch gemacht. Aber die Frau hat ihn ja nicht einfach mal so liegen gelassen. Und wenn dann sowiso ein Freigespruch zu erwarten ist war's ja umsonst:

    VB.NET-Quellcode

    1. If False Then
    bringt auch nichts.

    Und die Umstände müssen natürlich betrachtet werden. Das ist klar. Wenn es ein Unfall war (also das muss halt genau überprüft werden) ist eine Todesstrafe natürlich Quatsch. Das ist klar.
    Aber warum spontaner und gezielter Mord? Kannst Du das bitte genauer erklären?
    "Luckily luh... luckily it wasn't poi-"
    -- Brady in Wonderland, 23. Februar 2015, 1:56
    Desktop Pinner | ApplicationSettings | OnUtils
    Also das hätte ich eigentlich von keinem von euch erwartet!
    Das ist ja richtig Brutal.
    Wenn mann den einfach umbringen würde, wär mann selber nicht besser

    MfG atlas
    92% of all kids listen to pop and hip-hop
    if you are one of the 8% , who still listen to real music,
    copy this in your Signature!
    @Atlas: Haste recht. Wir sollten alle Mörder, Vergewaltiger, Kinderschänder, etc. möglichst sorgsam behandeln. Die sollten auf Staatskosten ein gutes Leben führen, wir wissen im Moment sowiso nicht wohin mit dem ganzen Geld.
    Dass man mal seine beiden Töchter 40 Jahre lang einsperrt und misshandelt kann ja mal passieren, is ja nicht weiter schlimm.
    [/Ironie]
    Versetz Dich bitte mal in die Lage der Opfer und dann sagst Du was Du tun würdest.
    "Luckily luh... luckily it wasn't poi-"
    -- Brady in Wonderland, 23. Februar 2015, 1:56
    Desktop Pinner | ApplicationSettings | OnUtils
    Den deutschen Staat muss man ja in der Beziehung nich verstehen. Kinderschänder ab 2012 frei, mit ner relativ sinnlossen Fußfessel. Denn ein Kind kann er sich auch aufm Felweg schnappen.

    Bei den Amis läuft das richtig. Lebenslang und kein großes hick hack, am besten gleich Todestrafe für solchen Abfall.
    „Was daraus gefolgert werden kann ist, dass jeder intelligentere User sein Geld lieber für Bier ausgibt, um einen schönen Rausch zu haben, und nicht dieses Ranzprodukt.“

    -Auszug aus einer Unterhaltung über das iPhone und dessen Vermarktung.

    kevin89 schrieb:

    Zudem müssen die Umstände betrachtet werden, Notwehr, Affekthandlung, spontaner oder gezielter Mord sind für mich wahnsinnige Unterschiede!
    Sehe ich auch so!

    kevin89 schrieb:

    stell dir das nur mal vor, 10-20 Jahre deine Freiheit zu verlieren. [...] was das bedeutet. Ich kann es mir selber kaum vorstellen.

    Wenn Du dir noch nicht einmal das vorstellen kannst, stell dir mal vor du verlierst deine Freiheit für immer, denn du wurdest ermordet.
    Das kann man sich sogar noch viel weniger vorstellen.
    @Atlas: Haste recht. Wir sollten alle Mörder, Vergewaltiger, Kinderschänder, etc. möglichst sorgsam behandeln. Die sollten auf Staatskosten ein gutes Leben führen
    Die machen sich ein gutes Leben im Knast? Das denkst du also?
    Ich bin immer noch der Meinung, dass eingesperrt schlimmer als der Tod sein kann!

    Die elektronische Fußfessel wird vermutlich nicht genutzt werden. Es gibt viele Bedenken.
    Aber es ist schonmal ein Ansatz.

    Wenn Du dir noch nicht einmal das vorstellen kannst, stell dir mal vor du verlierst deine Freiheit für immer, denn du wurdest ermordet.

    Wieso verliert man dann seine Freiheit? Da man sich seines Zustands nicht bewusst ist, wenn man nicht mehr lebt, leidet man darunter nicht mehr.

    Ich bleib dabei: Gleiches mit gleichem vergelten ist imo von niederer Gesinnung.
    stell dir das nur mal vor, 10-20 Jahre deine Freiheit zu verlieren. [...] was das bedeutet. Ich kann es mir selber kaum vorstellen.


    Die Mädels wurden aber 40 Jahre Lang Gefangen gehalten und dann auch noch Vergewaltigt.

    Ergo:

    Den Typen noch so lange wies geht einsperren und das ebenfalls tun ggf Maschinen zum einsatz bitten.

    "http://forums.macrumors.com/showpost.php?s=9e0078570b2b62fd044cc1b13d212b09&p=4777525&postcount=1064" schrieb:

    When talking about how apple cannot influence the future of computers, you also forgot to mention that the internet was created on a network of macs to start with. Thats why every online PeeCee has a MAC code. Even my PSP needs a MAC code to get online....
    ~2000€ für nen brauchbaren Mac sind imho 2100€ zu viel. - SamusTyp

    kevin89 schrieb:

    Da man sich seines Zustands nicht bewusst ist, wenn man nicht mehr lebt, leidet man darunter nicht mehr.

    Woher weißt du das?
    Das kann man "theoretisch" gesehen nicht wissen.

    Trotzdem finde ich, nicht nur weil man nicht leidet, bzw. man davon ausgehen kann, wurdest du um deine Freiheit beraubt.
    Es hört sich bei dir fast so an, als ob der Tot nichts schlimmes wäre, oder zumindest nicht so schlimm wie 20 jahre Knast.
    Doch da tut sich dan die Frage auf, warum der tot dann nicht die Strafe des Mörders sein soll?!
    Wenn man tot ist, ist man zumindest physisch tot, darüber sind wir uns doch einig? Meiner Ansicht nach auch in jeglicher anderer Hinsicht, aber das ist eine andere Frage.

    Es hört sich bei dir fast so an, als ob der Tot nichts schlimmes wäre, oder zumindest nicht so schlimm wie 20 jahre Knast.

    Bei 20 Jahren vielleicht ja. Auf jeden Fall ist echt lebenslanger Haft schlimmer als der Tod.

    Doch da tut sich dan die Frage auf, warum der tot dann nicht die Strafe des Mörders sein soll?!

    Weil ich der Meinung bin, dass schlimme Verbrechen auch hart bestraft werden müssen.

    kevin89 schrieb:

    Weil ich der Meinung bin, dass schlimme Verbrechen auch hart bestraft werden müssen.
    War der Sinn von Gefängnis nicht der Schutz der Allgemeinheit vor dem Täter? Oder hab ich was verpasst?

    Edti:
    Jo.

    Wikipedia schrieb:

    Abschreckungswirkung für den verurteilten Täter, um Rückfälle zu verhindern (Individualprävention), Abschreckungswirkung für andere potenzielle Täterschaft (Generalprävention) sowie Schutz der Gesellschaft als ganzes vor einer Deliktswiederholung
    Von meinem iPhone gesendet
    @kevin89:

    Wow ich hätt nicht gedacht das diese Disskusion je ein Ende hat, aber jetzt scheint doch alles gesagt zu sein.
    Gut das man auch mal eine komplett andere Sicht über solch ein heikles Thema erfährt.
    Man bekommt ja nicht oft die gelegenheit, ist ja schließlich kein Thema für den Smalltalk im Flur oder Fahrstuhl :D
    @kevin89 (Post 66): Das kommt auf die Sichtweise an. Für uns wäre das Gefängnis wohl der Horror. Aber für den Mann? Immerhin bekommen sie zu essen, zu trinken. Und arbeiten lassen kann man einen 80 Jährigen Mann nicht mehr gut.Denn dann würde ich sagen die arbeiten da und tun etwas für die Allgemeinheit. Also nicht in Gemeinschaftsräumen herumhocken und in den Zellen dem Schimmel beim Wachsen zusehen. Aber die tun da ja nicht wirklich was was dem Staat und somit uns zu gute kommt. Und das geht dan auf die Kosten des Staates und somit des Konsumenten, was ja wir alle sind.

    stell dir das nur mal vor, 10-20 Jahre deine Freiheit zu verlieren.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass du weißt, was das bedeutet.

    Das hab ich wohl überlesen.

    10 bis 20 Jahre meines Lebens zu verlieren. Nein, ich kann mir nicht vorstellen wie das wohl sein würde.
    Aber noch viel weniger vorstellen kann ich mir 40 Jahre zu verlieren, meine Mutter wird von meinem Vater misshandelt, sie stirbt und mein Vater misshandelt mich und meine Schwester. Als ich mich wehrte und mein Vater 2 Tage lang auf dem Boden liegen blieb habe ich auch noch eine auf den Deckel bekommen weil ich meinem Vater nicht geholfen habe.

    Das ist einfach nur brutal. Und da ist mir Nächstenliebe und die 10 Gebote egal. Wenn jemand sowas macht ist er für mich es nicht wert zu leben.
    Ich weiß, das hört sich hart an. Aber was der Mann da gemacht hat ist einfach nur schrecklich.

    @kevin89 (Post 69): Die Lebenslange Haft bei diesem Fall beträgt für den Mann garantiert keine 20 Jahre (Es sei denn er wird 100 Jahre alt).
    Bei einer Haft (nicht lebenslänglich) kann man sagen "Ok, ich bekomme eine zweite Chance, ich kann nachher nochmal anfangen".
    Bei der Todesstrafe ist das nicht der Fall. Für den Mann ist es dann gelaufen. Das wars, Ende, keine zweite Chance.
    Bei einer Haft des Mannes macht es keinen Unterschied, ob er lebenslänglich oder 10 bis 20 Jahre eingesperrt wird. Er ist 80 und ich denke mal die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 85 bis 90 Jahren (Wem das zu optimistisch ist, bitte). Das heißt er wird das Gefängnis sowiso nicht lebend verlassen. Aus meiner Sicht macht es daher nur einen Unterschied ob er bis zum Ende seines Lebens in Haft bleibt oder mit dem Tod bestraft wird: wir müssen nicht seinen Unterhalt für 5 bis 10 Jahre verdienen ("wo wir doch so viel Geld haben, das wir zum Fenster rauswerfen können").

    Und ich denke Gefängnis soll schon auch eine Strafe für den Täter sein. Hauptsächlich soll es aber in seinen Kopf hineingehen, dass er Fehler gemacht hat und dass er das auch einsieht, auch wenn das, wenn ich mir so Dokus ansehe nur bei wenigen der Fall ist. Die meisten stehen dann vor der Kamera und "sprrächen müd gedrrüggder Stümme ün eünem übercoolen Axzent".

    @Eistee: Ja, ich denke es ändert sich sowiso nichts an der Sichtweise von uns. Ich werde weiterhin denken, dass die Todesstrafe hier nicht verkehrt ist, kevin89 wird weiterhin denken, dass der Mann lebenslänglich eingesperrt werden soll.
    Aber es hat gut getan einfach mal die Meinung rauszulassen.
    "Luckily luh... luckily it wasn't poi-"
    -- Brady in Wonderland, 23. Februar 2015, 1:56
    Desktop Pinner | ApplicationSettings | OnUtils
    @Eistee: Ja, ich denke es ändert sich sowiso nichts an der Sichtweise von uns.


    Würd ich so nicht sagen.
    Und bei der Disskusion ging es nicht um diesen Fall mit dem 80 Jährigen Mann.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Eistee“ ()

    Ging es nicht? Um wen dann?
    Puh, dann habe ich aber im Verlauf des Threads total den Faden verloren.
    Also, kurz gefragt: Bei der Diskussion von wem ging es nicht mehr um den 80 Jährigen Mann (Postnummern wären hilfreich).
    "Luckily luh... luckily it wasn't poi-"
    -- Brady in Wonderland, 23. Februar 2015, 1:56
    Desktop Pinner | ApplicationSettings | OnUtils
    Für uns wäre das Gefängnis wohl der Horror. Aber für den Mann? Immerhin bekommen sie zu essen, zu trinken.

    Mehr braucht man für ein erfülltes Leben ja auch nicht.
    Und wir sprechen hier nicht nur von dem alten Kerl da, sondern jetzt mehr allgemein.
    Wenn jemand sowas macht ist er für mich es nicht wert zu leben.
    Ich weiß, das hört sich hart an. Aber was der Mann da gemacht hat ist einfach nur schrecklich.
    Du hältst doch auch Mörder für verurteilenswert. Was du machst ist ebenso schrecklich und nicht besser!

    Für mich macht das einen Unterschied, ob der Mann seine letzten Jahre noch hinter Gittern verbringt oder nicht.
    Und ich halte bei Schwerverbrechern die Todesstrafe für zu gering! So einfach sollte man es ihnen nicht machen, das ist meine Meinung dazu.

    Dein unhumaner Utilitarismus gefällt mir nicht, ich jedenfalls denke über andere Möglichkeiten nach, wo man sparen kann, und töte keinen Menschen verfrüht, nur um Geld zu sparen. Zumal wir nicht gerade an finanziellen Problemen leiden..

    Gefängnis soll schon auch eine Strafe für den Täter sein
    Wie gesagt: Der Tod ist hier keine besondere Strafe. Nur der Freiheitsentzug ist es.

    wenn ich mir so Dokus ansehe

    Dokus..
    @kevin89:
    Achso, es war allgemein gemeint. Ok, aber ist allgemein gesehen die Todesstrafe nicht noch schlimmer? Also vom Alter her gesehen.

    Was du machst ist ebenso schrecklich und nicht besser!

    Ok, das ist Deine Meinung, seh' ich ein. Aber ich möchte dazusagen: Ich sperre nicht zwei Menschen 40 Jahre lang ein und misshandle sie (um nochmal zu dem Fall zu kommen).
    Und noch was: Ich könnte keinen Menschen töten (Dazu fehlen mir körperliche und geistige Stärke dass ich das tun könnte). Genau so wenig wie Hunde, Katzen, Mäuse, Bienen, und so weiter. Nur Fliegen und Spinnen kann ich nicht leiden.

    Und ich halte bei Schwerverbrechern die Todesstrafe für zu gering!

    Ok, aber ist allgemein gesehen die Todesstrafe nicht noch schlimmer? Also vom Alter her gesehen.


    nur um Geld zu sparen.

    Mist, davor hatte ich Angst.
    Um das gleich zu sagen: Es geht mir nicht nur ums Geld, sondern um die Tatsache, dass wir für jede Fingerbewegung Steuern zahlen müssen. Eigentlich müssten wir wenn wir (trinkbaren) Alkohol herstellen auch was zahlen, was ich für totalen Blödsinn halte (ps ich trinke keinen Alkohol). Die Spritpreise steigen (fast) nur noch an. Am Anfang des Threads hieß es doch, dass Deutschland an die USA Zahlungen wegen dem zweiten Weltkrieg gemacht hat. Und: Die zehntausend Politiker müssen auch bezahlt werden (bitte jetzt nicht wegen den Politikern diskutieren). Das sind nur einige der Gründe warum es für den Staat vorteilhaft ist Geld zu sparen.
    Aber noch wichtiger: Bei der Todesstrafe gibt es die Möglichkeit nicht, dass der Täter nochmal ein schweres Verbrechen begeht. Gut, das gibt's bei dem Mann sowiso nicht, um nochmal den Fall zu nennen, aber allgemein gesehen).

    Wie gesagt: Der Tod ist hier keine besondere Strafe. Nur der Freiheitsentzug ist es.

    Mehr braucht man für ein erfülltes Leben ja auch nicht.

    Wiederspricht sich das nicht ein Bisschen?

    Dokus..

    Ja, Dokus. Dokumentarfilme im Fernsehen. Gibt's da ein Problem?
    Um Beispiele zu nennen: Einmal habe ich da eine Sendung gesehen, wo sie eine Küche hatten und die Täter da Essen für die anderen machen mussten. Wenn sie Messer brauchten mussten sie die ausleihen.
    Und da war noch Galileo mit den sichersten Orten der Welt.
    (Es kann auch sein, dass das die selbe Sendung war. Bin mir da nicht mehr sicher.)

    Das waren nur Beispiele. Im Laufe der Zeit sieht man ja viel Fernsehen.
    "Luckily luh... luckily it wasn't poi-"
    -- Brady in Wonderland, 23. Februar 2015, 1:56
    Desktop Pinner | ApplicationSettings | OnUtils

    Niko Ortner schrieb:

    Aber noch wichtiger: Bei der Todesstrafe gibt es die Möglichkeit nicht, dass der Täter nochmal ein schweres Verbrechen begeht. Gut, das gibt's bei dem Mann sowiso nicht, um nochmal den Fall zu nennen, aber allgemein gesehen).

    Im (westlichen) Mutterland der Todesstrafe hat man allerdings festgestellt, dass die KOSTEN für Häftlinge, die auf die TS warten, deutlich höher sind als die, die bei "Dauerweggesperrten" anfallen.

    Was aber viel wichtiger ist:
    Ja, wer hingerichtet ist, der begeht keine Verbrechen mehr.

    Was aber viel wichtiger ist:
    Wer einmal hingerichtet wurde, kann nie wieder sinnvoll als unschuldig entlastet werden.


    Butter bei die Fische:
    Welchen SINN hat Todesstrafe? ICH kann hier aus der Diskussion bislang nur einen rauslesen: Rache.
    Von Hilfeanfragen via PN ist ABZUSEHEN!


    GUI - Threading Best Of - Async - x64 Excp
    Ok, aber ist allgemein gesehen die Todesstrafe nicht noch schlimmer? Also vom Alter her gesehen.
    Wie mehrfach gesagt, ich halte Haft für schlimmer. Einige Gründe habe ich afaik schon genannt.
    Und noch was: Ich könnte keinen Menschen töten
    Du richtest doch über Menschenleben und trägst auch Verantwortung, wenn du die Todesstrafe befürwortest.
    dass wir für jede Fingerbewegung Steuern zahlen müssen.
    Das stimmt nicht.
    Aber abgesehen davon, muss sich ein Staat wie wir ihn haben auch irgendwie finanzieren..
    Aber das ist ein anderes Thema..

    Aber noch wichtiger: Bei der Todesstrafe gibt es die Möglichkeit nicht, dass der Täter nochmal ein schweres Verbrechen begeht.
    Siehe -> Sicherheitsverwahrung.
    Wiederspricht sich das nicht ein Bisschen?
    Deutlicher konnte ich die Ironie nicht gestalten.

    Fernsehen ist NICHT repräsentativ. Das ist das Problem.
    Ich sehe da auch nur Rache als Motiv. Aber "echte" Rache und möglicherweise auch Bekehrung erfolgt mMn nur durch langen Haft.